fototreffen friedrichshainWer sich auf die Suche nach einem Fotoclub, einem Fotoverein oder ähnlichem in Berlin-Friedrichshain begibt, der macht recht schnell die frustrierende Erfahrung, dass trotz der scheinbar großen Anzahl der jungen, kreativen mit Kameras aller Epochen bewaffneten Menschen, die man Tag für Tag durch die Kieze Friedrichshains ziehen sieht, wohl keine Lust auf eine Art von Organisation in Form eines Fotoclubs oder Fotovereins in Friedrichshain haben.

Lichtenberg hat einen, Neukölln mehrere, bloß Friedrichshain leider nicht: einen Club oder Verein, in dem sich ambitionierte Fotoamateure treffen und sich über aktuelle Arbeiten austauschen. Wenn man sich über Fotos intensiv unterhalten möchte und auf der Suche nach Feedback zur eigenen fotografischen Arbeit ist, bleibt einem neben dem fotografieaffinen Freundeskreis natürlich noch der Gang zu den diversen Fotoschulen Berlins, die seit einigen Jahren wie Pilze aus dem Boden sprießen. Ob Ostkreuzschule, neue Schule für Fotografie oder FF-Schule: allen sind leider die exorbitant hohen Gebühren für die dort angebotenen Seminare gemeinsam, von den Studienkursen gar nicht zu sprechen.

 

Über 1000 Euro für 80 Stunden Fotobesprechung

In den genannten Fotoschulen fände sich zwar die Möglichkeit, unter der Anleitung eines professionellen Fotografen die eigene fotografische Arbeit zu besprechen und über einen definierten Zeitraum zu begleiten, aber ist dies wirklich über 1000 Euro im Schnitt für 10 mal 8 Stunden im Jahr wert? Ich habe einige solcher Seminare belegt und ich muss sagen , ja, ich habe einiges Badenentenerfahren und gelernt, aber nicht unbedingt durch die Ratschläge des Dozenten, sondern durch das Feedback meiner Foto-“Mitschüler”. Welche Fotos passen in eine Bildserie rein, welche nicht, welche neuen Impulse könnte man anderen für ihre fotografischen Projekte mitgeben? Dazu benötigt es nicht unbedingt einen Dozenten, und wenn es keinen Fotoclub oder Fotoverein in Friedrichshain gibt, dann basteln wir uns eben selber was…

 

Statt Fotoschule, Fotoclub oder Fotoverein: Selbstorganisierte Treffen in Friedrichshain

Das brachte mich auf die Idee, einen solchen Austausch unter Fotografieinteressierten selbst zu organisieren. Angestrebt sind 1 bis 2 Treffen pro Monat, entweder im Cafe oder bei jemanden zu Hause, wo man genügend Platz hat, zu besprechende Fotos im Papierformat auszubreiten, umzuschichten, zu bestaunen, zu kritisieren und sich Interessantes über die Entstehung der Fotos zu erzählen. Wer also in solchen privat organisierten Treffen in Berlin-Friedrichshain die Alternative zu Fotoclubs, Fotovereinen oder Fotoschulen sieht, der melde sich bitte unter info[at]oliverkrumes.de. Bis bald!